Prager Burg

Komentáře

Transkript

Prager Burg
Číslo projektu
CZ.1.07/1.5.00/34.0852
Název školy
Střední škola cestovního ruchu, s. r. o., Benešov
Předmět
Německý jazyk
Tematický okruh
Svět kolem nás
Téma
Prag – Hauptstadt Tschechiens
Ročník
čtvrtý
Autor
Mgr. Zuzana Pauserová
Datum výroby
3. 12. 2012
Anotace
DUM slouží k výuce žáků 4. ročníku v oblasti „německý jazyk“. Výklad
formou prezentace pro žáky oboru cestovní ruch popisující Prahu
především z hlediska turistického ruchu.
Autorem materiálu a všech jeho částí, není-li uvedeno jinak, je
Mgr. Zuzana Pauserová. Dostupné z www.soes.cz.
Prag – Hauptstadt
Tschechiens
Stadtflagge und Stadtwappen
Das heutige Prag
• an beiden Ufern des Flusses Moldau
• etwa 1,2 Millionen Einwohner
• ein wirtschaftliches und kulturelles Zentrum
des Landes
• Sitz der Regierung
• eine Menge von Theatern, Konzertsaalen, Museen,
Galerien, Ausstellungsflächen, Unterhaltungszentren
• zur Verfügung: Eisenbahnlinien, Fernverkehrstraßen,
Flugplatz, U-Bahn, Straßenbahnen und Busse
„Goldene Stadt“
und ihre Wolkerkratzer Pankrác
Geschichte
• die Prager Burg:
• entstand 870 – 890
am linken Ufer
der Moldau
Vyšehrad
• die Burg Chrasten:
wurde auf einem Felsen
am rechten Ufer
der Moldau im 10. Jhd.
gegründet
• später Vyšehrad
genannt
• allmählich entstanden 4 selbstständige Städte:
• Altstadt (die älteste Stadt) im 12. Jhd.:
Altstädter Ring und seine Umgebung
• Kleinseite in der Hälfte des 13. Jhds.:
am rechten Ufer der Moldau
• Hradschin am Anfang des 14. Jhds.:
ein kleines Städchen, das für die Bedürfnisse
der Prager Burg diente
• Neustadt: gründete Karl IV. im Jahre 1348
• 1784 bildeten diese selbständigen Städte Prag
Geschichte des Namens
• Name Prag (eigentlich Fraga) erschien
zum ersten Mal im Jahre 965 in der Bericht
von Ibrahím ibn Jákúb
• „das Hunderttürmige Prag“:
am Anfang des 19. Jhds. zählte Professor Bernard
Bolzano die Türme in Prag und stellte fest, dass es
in Prag 103 Türme gibt
• „das Goldene Prag“
im Jahre 1882 benutzte der Bürgermeister Tomáš
Černý diesen Namen in seiner Rede
Altstädter Ring
• das Zentrum der Altstadt
• die Häuser in verschiedenen Baustilen
• zu den schönsten gehören:
das gotische Haus „Zur Steinernen Glocke“
das Rokokopalais Goltz-Kinsky, die gotische
Teynkirche (hier wurde der bekannte Astronom
Tycho de Brahe begraben), die St. Nikolaus
Barockkirche (Dientzenhofer), das Jan-Hus Denkmal
im Jugendstil
• der bekannteste Bau: das Altstädter Rathaus
mit der astronomischen Aposteluhr
Altstädter Ring
Aposteluhr
Die Apostel, der
Engel und der Hahn
Der Tod
und die Wollust
Zur Steinernen Glocke
Palais Goltz-Kinsky
Teynkirche
• unweit des Ringplatzes: die Betlehemskapelle
– hier hat Jan Hus seine Predigten gehalten
• vom Platz weg führen zwei schöne Straßen:
• die Pariser Straße
– schöne Sezessionswohnhäuser
– führt zur alten jüdischen Stadt – zum alten
Jüdischen Friedhof und zu der Altneusynagoge
• die Celetná-Straße
– bildet mit dem Altstädter Ring den ersten Teil
des sogenannten Königswegs
Karlsbrücke
• bis zum 19. Jahrhundert einzige Verbindung
der Moldauufer
• jetzt gehört zu den vielen Brücken, die beide Ufer
der Moldau verbinden
• die gotische Brücke aus dem 14. Jhd. (1348)
• Peter Parler
• an den Ufern stehen Brückentürme
• dreißig Barockstatuen und Statuengruppen (das 18.
Jhd.)
• das schöne Panorama der Prager Burg zu sehen
Karlsbrücke
Kleinseite
• schmale, krumme poetische Gassen
• schöne Häuser, Paläste, Gärten, Bierstuben,
Weinkeller
• Kleinseitner Ring: die barocke Nikolauskirche
– einer der schönsten Bauten des böhmischen
Barock
Kleinseite
mit der
Nikolauskirche
Hradschin
• zum Hradschinplatz können wir die Neruda-Straße
hinaufgehen
• auf dem Hradschinplatz:
das Schwarzenberg-Palais und das Erzbischöfliche
Palais
• andere Sehenswürdigkeiten des Hradschins:
das Sternberg-Palais mit der Nationalgalerie
das Czernin-Palais: Sitz des Außenministeriums
das Loreto-Areal mit dem Glockenspiel
der Strahover Kloster
Schwarzenberg-Palais
Loreto-Areal
Prager Burg
• drei Höfe und über 700 Räume
• zu den berühmtesten gehören zwei Säle:
Wladislawsaal: da werden die Präsidenten unserer
Republik gewählt
der Spanische Saal: dient den repräsentativen
staatspolitischen und kulturellen Zwecken
• weitere Anziehungspunkte des Areals:
die Goldene Gasse, die St.-Georgs-Basilika
der Königsgarten, das Lustschloß Belvedere mit der
Singenden Fontäne
Sankt Veitsdom
•
•
•
•
die Dominante der Prager Burg
124 m lang, 60 m breit und 99,3 m hoch
wurde erst 1929 beendet
zu den Baumeistern, die den Dom auch gebaut
haben, gehören Matthias von Arras und Peter Parler
• in der Kronkammer: die Krönungskleinodien
Böhmens
• in der Königskrypta: die Sarkophage böhmischer
Herrscher
Sankt Veitsdom
Neustadt
•
•
•
•
das Zentrum: der Wenzelsplatz
er wurde 1348 von Karl IV. gegründet
740 M lang
am Ende des Platzes: das Nationalmuseum
– das Neurenaissancegebäude mit historischen
und naturwissenschaftlichen Sammlungen
• im oberen Teil des Platzes: die Reiterstatue
des St. Wenzels von Josef Václav Myslbek
• früher: der größte Marktplatz mit Pferden
oder mit Getreide
• heute: viele Warenhäuser, Geschäfte, Hotels, Cafés,
Kinos oder Theater
Goldenes Kreuz
• die Nationalstraße: vom Wenzelsplatz
bis zum Moldauufer
• das Nationaltheater: am Ende der Nationalstraße
– 1868 – 1883 gebaut
– die Künstler: Aleš, Mánes, Hynais, Ženíšek
• neben dem Nationaltheater: die Neue Szene
des Nationaltheaters
• die Straße Am Graben: vom Wenzelsplatz
zum Pulverturm
• das Gemeindehaus: der Smetana-Saal: Konzerte
klassischer Musik
Gemeindehaus, Nationaltheater,
Pulverturm
Wissen Sie?
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Wie heißt die älteste Rotunde Prags?
die St. Martin-Rotunde, Vyšehrad, das 12. Jhd.
Wann entstand das älteste Krankenhaus Prags?
1354, das Krankenhaus „Na Františku“
Wann entstand die älteste Brauerei Prags?
1499, “U Fleků“
Wie heißt der älteste Bahnhof Prags?
1845, Masaryk-Bahnhof
Was für ein Café ist das älteste Café Prags?
1881, das Café “Slavia“
Wo entstand der älteste Friedhof Prags?
1887, Vyšehrad
Zdroje:
•
•
•
•
•
•
•
[cit. 2012-11-29]. Dostupný pod licencí Public domain na WWW:
<http://cs.wikipedia.org/wiki/Soubor:Flag_of_Prague.svg>
[cit. 2012-11-29]. Dostupný pod licencí Public domain na WWW:
<http://cs.wikipedia.org/wiki/Soubor:Praha_CoA_CZ.svg>
BUDISSIN, J. [cit. 2012-11-29]. Dostupný pod licencí Creative Commons na WWW:
<http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Pragtotale.jpg&filetimestamp=20070605173105>
ASTALAVISTA. [cit. 2012-11-29]. Dostupný pod licencí Creative Commons
na WWW: <http://cs.wikipedia.org/wiki/Soubor:Mrakodrapy_v_praze.jpg>
BAUER, Stefan. [cit. 2012-11-29]. Dostupný pod licencí Creative Commons
na WWW:
<http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Hradschin_Prag.jpg&filetimesta
mp=20060716112457>
JELEN, Stanislav. [cit. 2012-11-29]. Dostupný pod licencí Creative Commons
na WWW:
<http://cs.wikipedia.org/wiki/Soubor:Parn%C3%ADk_Vy%C5%A1ehrad_pod_Vy%C
5%A1ehradem.jpg>
SKÁLA, Ben. [cit. 2012-11-29]. Dostupný pod licencí Creative Commons na WWW:
<http://cs.wikipedia.org/wiki/Soubor:Views_of_Prague_from_Church_of_Our_Lad
y_in_front_of_T%C3%BDn_tower27.jpg>
•
•
•
•
•
•
•
•
GROUTAS, George. [cit. 2012-11-29]. Dostupný pod licencí Creative Commons
na WWW:
<http://cs.wikipedia.org/wiki/Soubor:Prazsky_orloj_celkovy_pohled.jpg>
K, Karel. [cit. 2012-11-29]. Dostupný pod licencí Creative Commons na WWW:
<http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Hahn_engel_apostel.jpg&filetim
estamp=20100502130245>
GROUTAS, George. [cit. 2012-11-29]. Dostupný pod licencí Creative Commons
na WWW:
<http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Smrtka_a_turek_Prazsky_orloj.j
pg&filetimestamp=20091107185431>
SOKOLJAN. [cit. 2012-11-29]. Dostupný pod licencí Creative Commons na WWW:
<http://cs.wikipedia.org/wiki/Soubor:Praha_Old_Town_sq_U_zvonu_CIMG0089.JP
G>
DILIGENT, Remi.[cit. 2012-11-29]. Dostupný pod licencí Creative Commons
na WWW:
<http://sk.wikipedia.org/wiki/S%C3%BAbor:Prague_Palace_Kinsky_PC.jpg>
VITVIT. [cit. 2012-11-29]. Dostupný pod licencí Creative Commons na WWW:
<http://cs.wikipedia.org/wiki/Soubor:T%C3%BDnsk%C3%BD_chr%C3%A1m_2.JPG
>
VITVIT. [cit. 2012-11-29]. Dostupný pod licencí Creative Commons na WWW:
http://cs.wikipedia.org/wiki/Soubor:T%C3%BDnsk%C3%BD_chr%C3%A1m_ve%C4
%8Der.JPG
JOJAN. [cit. 2012-11-29]. Dostupný pod licencí Creative Commons na WWW:
<http://cs.wikipedia.org/wiki/Soubor:Praag_012.jpg>
•
•
•
•
•
•
•
•
[cit. 2012-11-29]. Dostupný pod licencí Public Domain na WWW:
<http://cs.wikipedia.org/wiki/Soubor:Mikulas.jpg>
VITVIT. [cit. 2012-11-29]. Dostupný pod licencí Creative Commons na WWW:
<http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Schwarzenbersk%C3%BD_pal%C
3%A1c.JPG&filetimestamp=20081008064227>
LUDEK. [cit. 2012-11-29]. Dostupný pod licencí Creative Commons na WWW:
<http://cs.wikipedia.org/wiki/Soubor:Loreta_rl.jpg>
BARÁNEK, Daniel. [cit. 2012-11-29]. Dostupný pod licencí Creative Commons
na WWW:
<http://cs.wikipedia.org/wiki/Soubor:Praha,_Katedr%C3%A1la,_JV_01.jpg>
TAUCHEN, Jost. [cit. 2012-11-29]. Dostupný pod licencí Creative Commons
na WWW: <http://cs.wikipedia.org/wiki/Soubor:St_Vitus.jpg>
ACONCAGUA. [cit. 2012-11-29]. Dostupný pod licencí Creative Commons
na WWW:
<http://cs.wikipedia.org/wiki/Soubor:Interior_of_St._Vitus_Cathedral_Prague_01.j
pg>
VITVIT. [cit. 2012-11-29]. Dostupný pod licencí Creative Commons na WWW:
<http://cs.wikipedia.org/wiki/Soubor:V%C3%ADt_-_vitr%C3%A1%C5%BE.JPG>
ZÖRNER, Patrick-Emil.[cit. 2012-11-29]. Dostupný pod licencí Creative Commons
na WWW: <http://cs.wikipedia.org/wiki/Soubor:Praha_2005-0920_n%C3%A1rodn%C3%AD_divadlo.jpg>
•
•
•
SCHAEFER, Hans Peter.[cit. 2012-11-29]. Dostupný pod licencí Creative Commons
na WWW: <http://cs.wikipedia.org/wiki/Soubor:Prag_Pulverturm.jpg>
KARELJ.[cit. 2012-11-29]. Dostupný pod licencí Creative Commons na WWW:
<http://cs.wikipedia.org/wiki/Soubor:Obecn%C3%AD_d%C5%AFm_noc_3.jpg>
JUSTOVÁ, H. Wir wiederholen fürs Abitur. 3. vyd. Havlíčkův Brod : Fragment, 1998.
ISBN 80-7200-284-8.

Podobné dokumenty

Deutschland

Deutschland Číslo projektu

Více

Die Alpen

Die Alpen Číslo projektu

Více